Mein Sitzsack, meine Ruheoase …

Was war ich nach den Feiertagen froh, dass ich mich mal wieder in Ruhe in meinen Fatboy Original zurückziehen und lesen und faulenzen konnte. Erst dieser ganze Vorbereitungsaktionismus, also Geschenke aussuchen und Kaufen, sie liebevoll verpacken, die Wohnung aufräumen, Essen vorbereiten, usw..

Natürlich macht so etwas Spass, schliesslich liebe ich Weihnachten und das ganze Drumherum. Allerdings wünsche ich mir in dieser Zeit trotzdem mal einen Moment der Ruhe und eine Möglichkeit, um abzuschalten. Das kann ich am besten, wenn ich es mir gemütlich machen kann. Dann kann ich mich wieder neu sammeln und Kraft tanken, um mit neuer Motivation an die nächsten Aufgaben zu gehen. Ich stelle mir schöne Weihnachtsmusik an und schmücke in aller Ruhe des Weihnachtsbaum. Selbstverständlich nehme ich echte Kerzen.

Denen traue ich zwar nicht 100% über den Weg, aber sie verbreiten einfach mehr weihnachtliche Atmosphäre als elektrische Kerzen. Man muss halt nur einfach etwas mehr aufpassen und ein Auge darauf haben. Sicherheitshalber steht immer ein Eimer Wasser in der Nähe. Ausserdem werden die Kerzen so am Baum positioniert, dass sie weder in die Nähe von Baumschmuck, noch in die Nähe von benachbarten Ästen kommen. Das klappt ganz gut. Was den Baumschmuck angeht, bevorzuge ich die klassischen Farben rot und gold. Die verbreiten ein warmes Licht und passen meiner Meinung nach einfach am besten in diese Zeit. Ich nehme mir immer fest vor, den Baum nicht zu lange stehen zu lassen, aber irgendwie kann ich mich nach den Feiertagen so schlecht von der geschmückten Pracht trennen. Meist wird er dann erst Ende Januar abgebaut, was mir dann immer noch etwas schwer fällt. Wenn ich aber dann kurze Zeit später die ersten Frühlingsboten auf meinem Tisch stehen habe, wie z. B. Tulpen, ist auch hier die letzte Träne versiegt und ich freue mich auf den kommenden Frühling.

Kommentieren