Archiv für die Kategorie „Fatboy Original“

Die Zeiten ändern sich, auch beim Wohnen

Dienstag, 30. September 2008

Wer heute die neuesten Möbel und Wohnzeitschriften durchblättert stellt sehr schnell fest, dass es keinen hundertprozentigen und eindeutigen Wohnstil mehr gibt. Schrankwände, wie sie noch vor ein paar Jahren extrem modern waren, sind heute individuellen Einzellösungen gewichen. Oder die geradlinigen Sofas aus Omas und Opas Zeiten sind heute grosse halb Liege-, halb Sitzobjekte. Auch ein normaler Sessel ist heute eher ein gemütliches Sitzkissen, welches man auch nicht mehr nur einfach Sessel nennt, sondern Fatboy Original. Diese moderne Sitzgelegenheit sieht man heute in vielen Haushalten. Wohnungen und Häuser sind allerdings nicht mehr so gebaut und gestaltet, wie man es noch aus vergangenen Zeiten kennt. Kommt man heute z. B. in die Küche, stellt man häufig fest, dass das keine normale Küche mehr ist, sondern eine Koch und Ess und Wohnlandschaft. Die Innenarchitekten und Raumausstatter sprechen heute von offenen Räumen und alles ist in allem integriert. Das Bad und die Toilette sind auch nicht einfach mehr nur ein Raum, der zum Zweck der Hygiene dienen soll und muss, nein, es sind kleine Wellnessoasen, die sich auch immer mehr Privathaushalte installieren lassen. Der Keller, welcher früher für die Kartoffen und später für das Heizöl diente, ist heute Hobby, und/ oder Partykeller. Selbst der Spitzboden, der noch bis vor kurzem nur der Fernsehantenne Raum und Schutz bieten musste, ist heute in sehr vielen Fällen ein kleines Büro oder für die kleinen Jungen und Mädchen ein neues Spielzimmer geworden. Bei all den doch meist schönen und praktischen Veränderungen wird aber meist leider vergessen, dass das auch die Baukosten und den späteren Unterhalt in die Höhe treibt. Umso wichtiger ist es, von daher sich genau zu überlegen, was sinnvoll ist und vor allem, wann und wie es gestaltet werden kann.

Wie man sich bettet, so „sitzt“ man

Sonntag, 28. September 2008

Was gibt es Schöneres, als an klaren und kalten Wintertagen, am besten noch in der besinnlichen Vorweihnachtszeit, gemütlich oder auch gesellig im Wohnzimmer zu sitzen und sich dabei warme Gedanken zu machen. Dies geht wohl am besten auf dem Sofa oder im Fatboy Original. Dieser schöne und sehr bequeme Sessel ist wohl die allerbeste Art, den kalten und ungemütlichen Winter zu überstehen. Was wiederum sich logisch anhört ist, aber eigentlich genau anders herum ist, denn es ist ja eigentlich erst so wirklich richtig gemütlich in den eigenen vier Wänden, wenn es draussen so absolut ungemütlich ist. So, da das nun geklärt ist, kann nun nur noch die Frage sein, ob das Sofa oder doch besser der Fatboy zum Verweilen besser geeignet ist. Schon vor Jahrhunderten haben sich die Menschen besonders bei schlechtem Wetter gerne zusammengesetzt und dabei das ein oder andere besprochen. Dabei hat sich über die Jahre hinweg die Art und Weise des Zusammenseins immer etwas leicht verändert. Wurde sich ganz am Anfang meist noch auf den Boden gesetzt, wie heute noch zum Beispiel bei den Wüstenstämmen, kamen dann immer mehr unterschiedliche Sitzgelegenheiten dazu. Von Kisten über Hocker, über Stühle bis hin zum Sessel. Und nun verändert sich auch der Sessel immer wieder in seiner Optik und Bequemlichkeit. Was aber nun als nächstes kommt, kann man heute noch nicht wirklich genau sagen, aber die Möbelindustrie und Innenarchitekten arbeiten mit Hochdruck an den verschiedensten Entwürfen und designen und testen. Wie aber so oft wird der Mensch dann entscheiden, was für ihn in den langen und kalten Wintertagen am bequemsten ist und ihm am besten gefällt.

Sitzsack, das Sitzkissen – dekorativ und stylisch

Samstag, 15. Dezember 2007

Wenn man es dekorativ und stylisch in seinem Zuhause mag, wird man auch solche Eigenschaften in seinen Möbelstücken durchaus unterbringen. Es ist nicht immer leicht das Richtige zu finden – die Auswahl in den einzelnen Kauf- oder Möbelhäusern ist mittlerweile riesig.

Außerdem wechselt der eigene Geschmack bekanntlich häufig und setzt sich erst im heranwachsenden Alter mehr und mehr durch. Gerade beim Mobiliar sollte man vor dem Kauf einige wesentliche Überlegungen anstellen. Wann und wozu kaufe ich was?! Beim Möbelkauf sollten keine totalen Spontankäufe getätigt werden. Es ist mehr als schade wenn sich nach dem Kauf die Gegenstände abnutzen, man diese somit nicht einmal mehr umtauschen kann und dann doch nach ein paar Wochen das Nichtgefallen überwiegt. Wie oft ist man sich leider allzu sicher das passende gefunden zu haben. Allerdings nach dem Kauf und letztendlich in der Wohnung oder dem Haus untergestellt, sieht das neue Einrichtungsstück irgendwie gedrungen oder sogar verloren aus oder es passt nicht wirklich zu dem Rest der anderen Wohnaccessoires.

Eine bekannte Person, die die Räumlichkeiten einzuschätzen weiß und diese deshalb mit zum Einkaufsbummel zu nehmen, kann bestimmt nicht schaden und macht außerdem zusätzlich Spaß und ist wesentlich unterhaltsamer. Vier Augen sehen mit unter mehr als zwei und ehrliche Meinungen und zwar nicht nur die der Verkäufer sind wünschenswert. In einem dekorativ eingerichteten Wohnzimmer beispielsweise darf ein Sitzsack heutzutage schon gar nicht mehr fehlen. Aber wann empfiehlt sich ein Sitzsack?! Durch die leichte Schaumstofffüllung, die sich absolut jeder einzelnen Sitzposition optimal anpasst, ist der Sitzsack besonders rückenschonend. Rückenschmerzen – gerade nach einem langen Bürotag am Schreibtisch sind verflogen.

Wer braucht denn schon Designer…

Sonntag, 11. November 2007

Sehr coole Website,  wenns denn so einfach wäre!

whoneedsdesigners

Spreadshirt Safari mit Blog Aktion & Gewinnspiel

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Spreadshirt hat sein Blog System umgestellt und nimmt diesen Anlass, um eine kleine Blog Aktion zu starten.

Gerne beteiligen auch wir uns mit einem kleinen Beitrag zum Spreadshirt Marktplatz und haben bereits unser favorisiertes Motiv ausgewählt.

Was einem auffällt wenn man den Marktplatz ohne spezifische Suche anschaut ist, dass man derzeit leider auf viele (evtl zu viele) pseudo post pupertäre Sex und Toilettenbildchen stößt. Spezifiziert man die Suche durch die Navigation Links, kann man diesen Motiven leicht entgehen und stößt so schnell auf die ein oder andere witzige und einfallsreiche Idee. Immer noch ein Thema und Aufhänger für viele Prints ist natürlich alles rund um das web2.0 – ob Karikaturen bekannter Politiker oder der ein oder andere Brancheninterne Running Gag, die (Hobby-) Designer stellen bei Spreadshirt ein, was angesagt und gefragt ist.

Die Idee ist eine simple, das Prinzip einfach zu erklären – es so umzusetzen wie Spreadshirt eine geniale Idee die Käufer, Webmaster und jeden (wenn auch selbst-) ernannten Designer vereint. Jeder der ein Motiv entwickelt und meint das es sich lohnt es für die Öffentlichkeit bereitzustellen, kann dies im Markplatz tun. Ein einfacher Anmeldeprozess für Deinen eigenen Login hindert also auch nicht das neueste Mitglied der Spreadshirt Gemeinde am teilnehmen. Motiv einfach hochladen und die gewünschte Provision die man für den jeweiligen Verkauf des Werkes haben möchte einstellen. Dieser wird auf den Standardpreis der Produkte bei Spreadshirt aufgerechnet und kann so, je nach Designer oder dem eigenen Aufwand den man mit der Erstellung hatte variiren. So kann ein Spaghetti Top beim einen Design mal 12,90€ kosten, mit einem anderen Motiv aber auch 15,90 €. Die Rechte an den Designs bleiben natürlich beim Ersteller und die angebotene Produktpalette bestimmt er ebbenfalls.

Als Webmaster kann man sich natürlich alle Motive des Marktplatz in seinen Shop laden und für die eigene Gemeinde der Seite nutzen.

Insgesamt lehnt das ganze ja sehr an den Amerikanischen Vorreiter an, das Prinzip hat sich dort bewährt und mittlerweile einige gute Künstler zum Vorschein gebracht. Hoffen wir auch bei Spreadshirt, dass sich Qualitätsrichtlinien in den Designs durchsetzen lassen und man davon absieht jedes Motiv im Marktplatz mit aufzunehmen. Unser gewähltes „7 Todsünden“ Motiv ist auf jedenfall ganz nach unserem Geschmack und wird auf jeden Fall in Zukunft die ein oder andere Brust in der Agentur schmücken.

Mieten anstatt kaufen – günstig Design mieten!

Montag, 23. Juli 2007

Man muss nicht immer alles gleich kaufen was man vielleicht nur für ein Event oder eine Feier benötigt.

Ob es ein teures Oldtimer Fahrzeug ist oder  die angemessene Dekoration für Ihre Party, mieten Sie doch einfach die Objekte Ihrere Begierde und sparen Sie dadurch viel Geld.

Alles für die Party mieten:

Ob es der Beamer für die Präsentation an der Wand ist, das Geschirr für Ihr Buffet oder aber Möbel und Pflanzen für die Dekoration, es ist nicht nötig alles gleich zu kaufen wenn man es eh nur für den einen Tag braucht. Mieten Sie auch gleich das Personal dazu oder auch das passende Showprogramm für Ihren besonderen Tag.

Fahrzeuge, Boote und andere Verkehrsmittel die Sie mieten können:

Für die Hochzeit, den Geburtstag oder andere besondere Tage in Ihrem Leben können Sie jetzt auch das passende Auto oder Boot günstig online mieten. Vorbei die Zeiten wo ein Oldtimer, ein Aston Martin oder ein andere KLassiker nur in Ihren Träumen vorkam. Mieten Sie einfach Ihr Traum Vehikel und geben Sie es nach ein paar Tagen des günstigen Mieten einfach wieder zurück, ganz unkompliziert und viel günstiger als beim Händler können Sie sich so Ihren Kindheitstraum erfüllen!

Selber etwas vermieten:

Natürlich kann man auch selber etwas vermieten und online anbieten, ob Sie zB Ihre Werkzeuge, ein Auto, das Partyzelt oder aber auch besondere Dekorationsstücke anbieten bleibt Ihnen selber überlassen. Lassen Sie nicht länger die schönen Dinge die sie haben verstauben und nur einmal im Jahr zu Einsatz kommen, die Zeit arbeitet ab nun für Sie und Ihr Hab und Gut verdient nebenbei noch bares Geld!

IPods – Handy Specials und Songs gewinnen!

Montag, 23. Juli 2007

Wenn man sich gerne ein kleines Stück Apple Design gönnen würde geht das im Moment super einfach mit Coke Fridge!

Einfach Name, Adresse etc. eingeben und schon bist du im Coke Fridge, einer kunterbunten Coca Cola Community mit vielen lustigen Features rund um Lifestyle, Musik, Handys und Mp3 dabei.

Schon bei der Registrierung sammelt man seine ersten gratis Coins mit denen man sich Merchandise Artikel, Songs, Wallpapers und Ringtones runterladen kann. Da das ganze kostenlos ist, sollte man es sich zumindest einmal anscheuen und testen!